Was die Interior Designer von Villa Romana besonders auszeichnet

Warum die Interior-Designerin von „Villa Romana“ Caroline Rom (Inhaberin und Geschäftsführerin des Eupener Möbelhauses und Architektin) und ihr Team für die Entwicklung, Planung und Umsetzung von Einrichtungs­konzepten im Gastronomie-Bereich besonders prädestiniert sind, hat fünf Gründe:

1. Knowhow, Qualifikation & Vielseitigkeit

mitarbeiter_caroline_rom

Caroline Rom entstammt einer belgischen Möbel­-Dyna­stie und wuchs im wahrsten Sinne des Wortes mit Möbeln auf, was ihr ungewöhnliches Knowhow in Sachen Mö­bel und Einrichtung erklärt. Im Anschluss an die Oberschule studierte sie Architektur und gründete nach erfolgreichem Abschluss eine Baufirma, was sowohl Ihre Qualifi­ka­tion als auch ihre Vielseitigkeit begründet. Die einzigartige Kombination aus fami­liär-geprägtem Knowhow, per Studium erworbener Qualifikation und sprichwörtlicher Vielseitigkeit kam ihr bei der Gründung des Möbelgeschäfts „Villa Romana“ zugute, das heute, 10 Jahre nach Eröffnung, auch in den Nachbarländern Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden für seine außergewöhnlichen Ausstellungen mit kompletten Wohn- und Erleb­niswelten bekannt ist.

Caroline Rom und ihr Team sind mehrsprachig und sprechen fließend Deutsch, Franzö­sisch, Englisch und Holländisch.

2. Kreativität, Kompetenz & Erfahrung

Was die Interior-Designer von „Villa Romana“ zu einem „Dream-Team“ macht, ist neben der sprichwörtlichen Kreativität vor allem ihre Kompe­tenz in Stil-, Trend-, Lifestyle- und Einrichtungsfragen, die sich das Team durch die vielen Besu­che internationaler Möbelmessen erworben hat und durch die ständige Um- und Neugestal­tung der Ausstellungen in „Villa Romana“ laufend unter Beweis stellt. Hin­zu kommen die Erfah­rung und das Wissen, dass es bei Restaurant-Möbeln nicht nur auf die ästhetische Wahrnehmung und den Wohlfühlfaktor seitens der Gäste an­kommt, sondern auch auf deren Funktionalität, Belastbarkeit, Haltbarkeit und Preis.

3. Passion, Emotion & Engagement

Die Interior-Designer von Villa Romana üben ihren Beruf nicht nur aus, sondern leben ihn geradezu – und zwar mit Leib und Seele. Diese Leidenschaft, ihre Liebe für ihren Traumberuf und ihr Engagement, gepaart mit einem sicheren Gefühl für Räume und Einrichtungs-Optionen, machen den Unter­schied zwischen Pflicht und Kür aus.

4. Kundenorientierung, Kundengewinnung & Kundenbindung

Durch die Arbeit im Möbelgeschäft weiß das Interior-Design-Team von Villa Romana aus eigenem Erle­ben, wo­rauf es im Umgang mit Kun­den ankommt, wie man auf ihre Wünsche eingeht und diese im Sinne der Kundenbindung auch realisiert. Diese praktischen Erfahrun­gen unter­scheidet das Team von vielen anderen Interior-Designern und schafft eine Au­thentizität in Kunden­orien­tierung, Kun­dengewinnung und Kundenbindung, die ihres­gleichen sucht: Den Interior-Desig­nern von „Villa Romana“ kommt es nicht darauf an, sich selbst oder ihre Vorstellungen zu verwirklichen. Ihr Fokus gilt ausschließlich den Vorstel­lun­gen des jeweiligen Auftraggebers, den Erwartungen seiner Kunden bzw. Gäste und dem vorgegebenen Alleinstellungsmerkmal.

5. Mehrfachnutzen durch Dienst- & Produktleistung & Nachhaltigkeit

Das Interior-Designer-Team Team von „Villa Romana“ besitzt über die bereits ge­nann­ten Gründe hinaus noch einen weitere entscheidende Trümpfe: Der Bruder von Caroline Rom leitet die ROM AG (Sofas und Sessel), die mit ihrem 20cm-Konzept eine neue Ära der Fertigung von Sofas auf Maß einleitete und heute als „erfolg­reich­ster Sofabauer Belgiens“ gilt. Und ihre Schwester leitet die Firma MOBITEC (Tische und Stühle), die Belgiens „erfolgreichster Stuhlbauer“ ist und schon viele Hotels und Restaurants mit Tischen und Stühlen ausgestattet hat. Dass „Villa Romana“ deshalb eine einzigartige Kombi­na­tion von Auswahl, Preisen und Service für alle Möbel aus der familieneige­nen Produktion anbieten kann, versteht sich von selbst.

Durch die enge Zusammenarbeit mit weiteren belgischen Familien­be­trie­ben ist „Villa Romana“ auch in der Lage, Schränke, Sideboards, Couchtische, Regale usw. aus Massivholz auf Maß anfertigen zu lassen – und zwar in verschiedenen Güte- und Preisklassen. Daraus ergibt sich ein deutlicher Preisvorteil für den Auftraggeber, ohne dass die Nachhaltigkeit darunter leidet: Die in Europa produzierten Möbel sind auch qualitativ meist besser sind als die in Fernost hergestellten. Außerdem sind sie mit Sicherheit schad­stoffärmer und werden nicht von Kindern angefertigt.